Biografie

Mireille Jautz wurde 1972 in Brühl bei Köln geboren. Nach dem Abitur machte sie 2 Jahre lang Praktikas im Bereich, Fotografie, Architektur, als Restaurator (Römisch-Germanisches Museum Köln), und als Theatermaler (Bühne Köln)

1993 Ausbildung zur Assistentin für Grafik in Rheinbach

2003 Diplom an der Fachhochschule Wiesbaden im Fachbereich Gestaltung mit Schwerpunkt Kommunikationsdesign

Seit 2003 freischaffend als Künstlerin in ihrem Wiesbadener Atelier

Seit 2004 zahlreiche künstlerische Projekte mit Kindern. Aktives Mitglied in der Kinder- und Jugendkunstschule „die kunstwerker“

Seit 2007 Mitglied im BBK (Berufsverband bildender Künstler)

Seit 2014 Künstlerische Leitung des Projekts „HCV ins Bild rücken“

Künstlerische eigene Jahresthemen wie: „Supermarkt“, „Prag“, „Gesichter“, „Abschied“, „Trepp auf Trepp ab – der gleiche Weg“, „Umarmung“, „Wärmebilder“, „Verführung“, „Eintauchen“, „Wünsche auf Frisbee“, „Filmstiches“, „Schlafende“, „Palimpsest“, „Linoleumdamen“, „Ahnen“

Arbeitsgebiet

ist die Malerei (Acryl) die Grafik (Federzeichnung), und die Fotografie (Collagen). Zwei Merkmale ziehen sich konstant durch ihr Schaffen: Die Arbeit in thematischen Serien und das Prinzip der Collage beziehungsweise der inhaltlichen wie formalen Montage. Ihr Werk hat einen erzählerischen Charakter. Überthema: das Organische im Geradlinigem; wie der Mensch in der Architektur, die naturwissenschaftliche Zeichnungen in der Fotografie.

 

Atelier

Über den Dächern…Montmartre im Dachatelier! Bei ihr muss man alle Treppen hoch um ins Atelier zu kommen! Sie sammelt viele Dinge! Das Experiment liebe sie! Als Künstlerin arbeite sie seit 2000! Ihr Atelier ist eine Baustelle mit vielen Winkeln! Ein Besuch im Museum macht sie glücklich! Sie liebt den Geruch von Linoleum! Sie sammelt Kunst! Kunst ist ihr Lebensmittel! Elle est une femme! Esprit! Wäre sie ein Vogel, wäre ich eine Amsel! Sie fährt oft nach Frankreich! Möchten sie ein Los ziehen? Alte Dinge erzählen! Ein Gasofen ist jetzt da!