Installation

Wandel der Gestalt
Findekunst

Findekunst

Alles was lebt und wächst verändert dabei seine Form; es lebt, wird größer, stärker, bewusster und älter. Es wird, und es vergeht auch wieder. Diese Lebendigkeit einzufangen, ist eine Kunst. Es gilt, etwas in einem Werk zu verewigen, das uns unser Leben selbst begreifbar macht. Immer wieder versuchten Künstler vergangener Jahrhunderte, den Augenblick einzufangen; die Momentaufnahme des Lebens so realistisch wie möglich aber dennoch im Stillstand einzurahmen. Mit diesem Projekt möchte Mireille Jautz den Augenblick überwinden und das Eigentliche des Lebens einfangen: seine Veränderlichkeit, sein Strömen und Fließen, sein Wachsen. Ihre Kunst verändert sich. Sie wächst durch die Impulse der Besucher; sie wächst mit ihrer gezeichneten Reaktion, und sie wächst mit der Betrachtung des Gesamtwerkes weiter.

 

Installation im Glashaus von 2017